Daniela HERGES (1977, Wien)


Herges' Stil bestimmen Mischtechniken und kleinere Papierformate. Der Bildaufbau ist von verschiedenen Versatzstücken geprägt - einzelne Motive oder Motivfragmente, die sie auf dem Blatt in ein Gefüge setzt. Herges arbeitet zumeist nach Fotografien oder anderen Abbildungen. Ihre Vorlagen überträgt sie zeichnerisch in neuformierte Zusammenhänge und überführt sie in eine eigentümliche Landschaft aus farbkräftigen Linien und Flächen. Um ihre adaptierten Bildelemente von jedem Gedanken an Schwerkraft, Technik und spezifischer Stofflichkeit zu entbinden, verwendet Daniela Herges meist Acryl- und Faserstifte. Der harte, kaum nuancierte Strich und die überschaubare, intensive Farbpalette stehen über den Bildinhalten - und setzen sie dadurch neuerlich in ein quietschbuntes Licht